Milchbildung anregen, Frau stilltViele Mütter hegen den Wunsch ihren Säugling stillen zu wollen. Es können zunächst Hindernisse auftreten, sodass dem Wunsch nicht gleich nachgekommen werden kann. Frühchen, Kinder mit einem Neugeborenen-Infekt oder zu schwache Babys sind teilweise nicht in der Lage direkt selbständig an der Brust zu saugen. Es fehlt die Kraft im Gaumenbereich dem Saugreflex nachzukommen. Obgleich die Mutter sodann in der Lage wäre den Säugling zu nähren, ist dies nicht möglich. Dies kann emotional für die Eltern eine große Herausforderung darstellen. Um dennoch die Milchbildung anregen anregen zu können und dem Säugling Muttermilch zur Verfügung zu stellen, ist es möglich die Muttermilch abzupumpen. Somit lässt sich einerseits die Milchbildung anregen und andererseits der Säugling mit der Muttermilch versorgt.

Zudem haben manche Frauen das Gefühl nicht ausreichend Muttermilch zu produzieren. Der weibliche Körper bildet diese auf Nachfrage. Trinkt dein Baby mehr Muttermilch, stellt sich dein Körper darauf ein von dieser bereit zu stellen. Dieser Prozess kann auch künstlich durch das Abpumpen suggeriert werden. Durch regelmäßiges Abpumpen wird deine Milchbildung aktiv angeregt, sodass deinem Baby mehr Nahrung zur Verfügung steht. Für diesen Prozess ist eine elektrische Milchpumpe ratsam, z.B. die da diese die Milchbildung stärker fördert.

Meine Erfahrung zum Thema Milchbildung anregen

Unser Sohn kam zwei Tage nach dem errechneten Geburtstermin bei uns zu Hause zur Welt. Die Hausgeburt war eine schöne Erfahrung und das Glück schien perfekt. Auffällig war jedoch, dass unser Sohn auch nach mehreren Stunden noch nicht in der Lage war an der Brust zu saugen und somit genährt zu werden. Dies beunruhigte meinen Mann und mich und auch unsere Hebamme erkannte dies. Zudem war seine Atmung auffällig, sodass wir entschieden ins Krankenhaus zu fahren. Dort wurde eine Neugeborenen-Infektion festgestellt. Unser Sohn war daher zu schwach um seinem Saugbedürfnis nachzukommen. Er bekam Infusionen und zunächst meine Muttermilch über die Flasche. In dieser Zeit pumpte ich mit der elektronischen Milchpumpe Medela „Symphony“ ab.

Somit wurde meine Milchbildung weiterhin angeregt, worüber ich sehr dankbar war. Das Stillen war von mir ein sehr großer Wunsch und ich hoffte, dass wir dies noch gemeinsam entwickeln konnten. Anfangs hatte unser Sohn Schwierigkeiten sich von der Flasche an die Brust zu gewöhnen und ich pumpte weiterhin ab und bot ihm auch die Brust an. Mit zunehmender Genesung wurde auch das Trinken an der Brust besser. Ohne das Abpumpen wäre es kaum möglich gewesen nach einem Zeitraum von mehreren Tagen das Stillen noch zu beginnen. Gott sei Dank gibt es heutzutage Möglichkeiten auch bei Schwierigkeiten dem Stillen noch eine Chance zu geben.

War diese Seite hilfreich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bewertungen: 6
Durchschnitt: 4,50 / 5

Loading...

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn Sie auf so einen Verweislink klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von Ihrem Einkauf eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.