Haltbarkeit von Muttermilch, Auftauen und Erwärmen

Haltbarkeit von Muttermilch in Fläschchen

Auch wenn du mal nicht bei deinem Baby sein kannst, ist es sinnvoll deinem Schatz gute Nahrung zu geben. Dies kann zum Beispiel von einer Vertrauensperson übernommen werden, die deine abgepumpte Muttermilch zu füttert. Die Muttermilch aufzubewahren ist relativ einfach, wenn man ein paar Kleinigkeiten beachtet. Dei Haltbarkeit von Muttermilch ist von großer Bedeutung. Wichtig ist, dass du nach dem Abpumpen darauf achtest sie hygienisch und sinnvoll zu versorgen. Hierfür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, welche ich dir in diesem Artikel vorstellen möchte. Generell gibt es drei Möglichkeiten wie du Muttermilch aufbewahren kannst. Jede Aufbewahrungsart hat seine Vor- und Nachteile. Die Faustregel ist hierbei: Je länger die Milch aufbewahrt wird umso mehr Inhaltsstoffe gehen verloren. Dennoch ist zu betonen, dass deine Muttermilch stets besser ist, als gekaufte Säuglingsnahrung. Muttermilch ist perfekt auf die Bedürfnisse deines Babys abgestimmt und verfügt über wertvolle antibakterielle Eigenschaften, Fette und Vitamine.

Wie du die Muttermilch am besten aufbewahrst, hängt davon ab, wie viel Zeit zwischen dem Abpumpen und dem Zufüttern liegt.

Aufbewahrung bei Zimmertemperatur

Maximal 4 Stunden zwischen Abpumpen und Füttern

Wenn die Muttermilch zeitnah nach dem Abpumpen deinem Baby angeboten wird, kannst du die Milch ohne Kühlung aufbewahren. Du pumpst die Milch ab und lässt diese direkt im Fläschchen bei Raumtemperatur, also ca. 16-21 Grad, stehen. Das hat den großen Vorteil, dass die Person, welche dem Baby die Milch gibt, die Muttermilch nicht erwärmen muss. Das reduziert Stress, denn manchmal haben unsere Kleinen ja akut Hunger und somit kann die Flasche direkt angeboten werden. Bei Raumtemperatur solltest du die Milch jedoch maximal 4 Stunden aufbewahren. Sind nach dieser Zeitspanne noch Reste der Milch übrig, schütte diese bitte weg.

Haltbarkeit von Muttermilch im Kühlschrank

Innerhalb von drei Tagen verbrauchen

Die Muttermilch bleibt im Kühlschrank maximal 3 Tage lang hygienisch rein. Wichtig ist hierbei die Milch nicht an die Kühlschranktüre zu stellen sondern in den kältesten Bereich vom Kühlschrank (über dem Schubladenfach ganz hinten). Damit gewährleistest du, dass die Milch dauerhaft gekühlt wird und eine Temperatur von 4-6 Grad nicht überschreitet. Zudem solltest du die Milch zeitnah nach dem Abpumpen in den Kühlschrank stellen. Wenn du mehrere Milch-Vorräte im Kühlschrank anlegen möchtest, ist es sinnvoll die Aufbewahrungsflaschen bzw. –beutel zu beschriften. Notiere auf Etiketten das Datum und die Uhrzeit von dem Abpumpen. Dadurch behältst du einen Überblick welche Milch als erstes an dein Baby gefüttert werden sollte.

Muttermilch erwärmen

Wenn die Milch deinem Baby dann in der Flasche angeboten werden soll, ist es wichtig diese auf Raum- bzw. Körpertemperatur zu bringen. Die Milch darf nicht in der Mikrowelle erwärmt werden, da sie dort leicht zu heiß werden kann und die wichtigen Inhaltsstoffe zerstört werden. Um den Muttermilchbeutel bzw. der Flasche schonend zur erwärme kannst du diese in eine Tasse mit warmen Wasser (37 Grad) stellen. Auch die Verwendung eines Flaschenerwärmers* kann hier eine Erleichterung sein. Dort kannst du die genaue Temperatur einstellen und somit eine Überhitzung vermeiden.

Aufbewahrung Muttermilch Gefrierfach

6 Monate haltbar

Du kannst zudem die Muttermilch einfrieren. Dadurch beträgt die Haltbarkeit von Muttermilch bis zu 6 Monate. Dabei sollte dein Gefrierschrank -18 Grad oder kälter sein. Auch hier ist es wichtig die Milch so aufzubewahren, dass sie von der Gefrierschranktüre entfernt ist um Temperaturschwankungen zu vermeiden. Zudem sollten deine Behälter explizit für das Einfrieren geeignet sein und lediglich dreiviertel voll sein. Denn durch die Kühlung dehnt sich die Milch aus und nimmt somit mehr Platz ein.

Muttermilch auftauen

Beim Auftauen der Muttermilch ist Achtsamkeit gefragt, damit die positiven Eigenschaften der Milch erhalten bleiben. Bei Raumtemperatur solltest du die Milch nicht auftauen lassen. Dies dauert unter zu viel Wärmeeinfluss zu lange. Du hast du Möglichkeit die Milch im Kühlschrank auftauen zu lassen. Dies dauert ca. 12 Stunden. Durch die Kühlung wird die Milch jedoch vor Bakterien geschützt. Oder du hältst die Flasche bzw. den Beutel unter warmes Wasser. Dabei sollten 37 Grad nicht überschritten werden. Durch das warme Wasser taut die Milch deutlich schneller auf. Gleichzeitig gewährleistest du, dass sie nicht zu heiß wird. Alternativ kannst du auch einen Flaschenerwärmer* nutzen. Dieser wärmt die Milch auf eine ausgewählte Gradzahl auf.

Nach dem Auftauen der Muttermilch sollte diese innerhalb von zwei Stunden deinem Baby angeboten werden. Danach ist diese leider nicht mehr brauchbar. Bitte friere Muttermilch die bereits aufgetaut keinesfalls wieder ein.

War diese Seite hilfreich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bewertungen: 5
Durchschnitt: 4,40 / 5

Loading...

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn Sie auf so einen Verweislink klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von Ihrem Einkauf eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.